03.01.2006

So, mit der Beschaffung hat es dann doch noch etwas länger gedauert.

Aber ich hatte ja zwischen Weihnachten und Neujahr Urlaub und habe das dann endlich genutzt, um zwei weitere „Flossenträger“ zu erstehen.

Seit einigen Tagen schwimmen ein Salarias fasciatus und ein Zebrasoma flavescens im Aquarium munter herum.

 

Hier seht ihr beide flavescens zusammen mit der Azur-Demoiselle. Und im Hintergrund sieht man, dass „Madame Anemone“ sich inzwischen endlich auch einen Platz gesucht hat.

Und hier der Blenny

Beim Einsetzen des zweiten Zebrasoma gab‘s erst mal zwei Tage Machtkampf. Da der Neuankömmling aber deutlich kleiner ist, war das Thema recht schnell durch. Mittlerweile ziehen sie friedlich zusammen ihre Bahnen und suchen nach Algen. Besonders begeht sind Julian Sprungs „Sea-Veggies“ (darum wird schon gezankt!)

Zwischenzeitlich hatte ich für vier Wochen mal ein ziemliches Schmieralgen-Problem. Das habe ich mit 14-tägigem Wasserwechsel-Intervall incl. Absaugen und einer Portion „Easy-Life“ in den Griff bekommen; sie sind inzwischen nahezu vollständig verschwunden. Ich habe keine Ahnung, wodurch sie gekommen sind und auch keine Ahnung, wieso sie wieder weg sind, aber sei‘s drum.

Die Anemone hat sich (hoffentlich endgültig) niedergelassen, aber so wirklich wohl fühlt sie sich nicht. Nahrung nimmt sie nicht, wenn ich sie füttere, und deutlich kleiner geworden ist sie auch. Schauen wir mal, wie sich das weiter entwickelt.

 

06.02.2006

Der Update hat was länger gedauert, da ich meine Web-Präsenz umgebaut habe.

Die Anemone hat sich so einigermaßen berappelt. Füttern lässt sie sich immer noch nicht, schnappt aber gierig nach Artemias, die bei der Fischfütterung vor ihren Tentakeln landen.

Alle Wasserwerte sind im optimalen Bereich, obwohl sich meine Wasserpflege auf regelmäßige Spuris und 10% Wasserwechsel + EasyLife im Monat beschränkt.

Hier noch mal für alle Interessierten die Werte:

pH-Wert

8,0

KH

7

Ammonium/Ammoniak

0

Nitrit

0

Nitrat

0

Phosphat

0

Silikat

1

Calcium

400

Dichte

1,022

Letztes Wochenende sind noch zwei „Ozzis“ eingezogen. Die Anemone wird von ihnen mit dem Arsch nicht angeguckt, dafür kuscheln sie in der Sarcophyton, was dieser aber eher missfällt.

 

Die Sarcophyton ist von der „Baderei“ nicht wirklich erbaut (sie zieht sich aber nicht immer zusammen, nur wenn‘s gar zu arg wird

Wir machen zwar schon mal einen „Test“ aber unsere beste Freundin ist die Anemone noch nicht (aber vielleicht kommt das ja noch)

Und die Sinularia muss sich noch ein wenig eingewöhnen

 

 

13.03.2006

Und wieder ist ein Monat rum.

Allen Bewohnern geht es gut. Allerdings hat „Marinchen“ mal wieder ihren Standort verlegt und ist unauffindbar. Den Ocellaris macht das wenig; sie hängen sowieso lieber in der Sarcophyton herum.

Seit zwei Wochen kommen Fadenalgen auf. Liegt vermutlich an den etwas erhöhten Silikatwerten; das werde ich mal mit einer frischen Portion Silicarbon bekämpfen.

Am Wochenende habe ich noch etwas umgebaut. Ich habe den hinteren Rahmen des Juwel-Beckens zur Hälfte entfernt. Der Stabilität des Beckens schadet es nicht; und so habe ich endlich die Möglichkeit, den Flotor und den Rucksackfilter tiefer zu hängen. Nicht nur, dass das leiser ist; der Abschäumer arbeitet auch besser, weil ich nun die Originalanschlüsse verwenden kann.

War auch gar nicht so schwierig. Wer wissen will, wie man‘s macht, schickt mir eine Nachricht, Anleitung kommt dann.

Ich bin derzeit beruflich öfter in Neuss. Da wird‘ ich wohl die Gelegenheit diese Woche nutzen, um mal wieder bei Meerwasser Böttcher vorbei zu schauen und mal wieder etwas Schönes einzusetzen.

Bin immer noch auf der Suche nach einer schönen Gorgonie und einen Paar Zwergkaiser; vielleicht findet sich ja etwas schönes.

Demnächst mehr und auch ein paar aktuelle Bilder.

 

21.03.2006

Hmm, das mit den Fadenalgen wird leider schlimmer, obwohl die Silikatwerte bei 0.5 und die Phospatwerte bei 0,2 liegen; Stickstoffverbindungen alle unterhalb der Nachweisgrenze. So langsam fangen sie an, die Röhrenkorallen zu bedrohen. Ich denke, ich werde wohl mal einen schlauen Menschen um Rat fragen müssen.