6.5.2012

Die letzten drei Monate sind (endlich mal) ohne größere Katastrophen abgelaufen.

Alle Neuanschaffungen der letzten Zeit haben sich prima eingelebt; einzig die Goniopora zickt ein wenig herum und zeigt nur ab und an mal ihre Polypen. Ich habe sie schon mal umgesetzt; das hat aber auch nicht wirklich geholfen.

Aber insgesamt bin ich recht zufrieden.

Nun noch ein paar aktuelle Bilder:

Die Blasenkoralle pumpt sich tagsüber in dicken Blasen auf; bei Anbruch der Blaulichtphase werden diese kleiner und sind nachts fast vollständig unsichtbar in die Septen eingezogen.

Größenwachstum allerdings bisher sehr langsam.

Was in näherer Zukunft (heißt vor dem Urlaub noch geplant ist):

· einen Teil des Bodengrundes austauschen

· Eine Nachfüllanlage installieren

· Die letzten Lücken wieder füllen

 

Last update: 06.05.2012

 

(to be continued)

Auch die Favia hat sich gut eingelebt. Die kleine Stelle, die beim Transport leider verletzt wurde, ist schon fast wieder verheilt und von neuem Polypengewebe überwachsen. Unter der HQI ist auch das schöne Grün im Inneren der Polypen noch intensiver geworden.

Die Caulerpa vermehrt sich recht willig durch Polypenteilung. Steht auf der Erde in mäßiger Strömung; das scheint ihr gut zu gefallen.

Diese „Tränenkoralle“
(Acanthophyllia deshayesiana) ist erst seit kurzem in meinem Riff. Sie breitet ihr Gewebe gerne flächig unter der HQI aus. Zur Fütterung wird das Gewebe recht stark eingezogen und die Fangtentakel werden länger. Sehr interessantes Tier; insbesondere wenn man beobachten kann, wie geschickt sie beim Fangen und Verspeisen von Mysis ist! Zufütterung ist bei dieser Koralle zwar nicht unbedingt erforderlich, aber es tut ihr sichtlich gut und schmeckt!